Liebe Patienten und Angehörige von Patienten,

 

 

die Heilungsraten bei aggressiven Lymphomen haben sich in den letzten 20 Jahren wesentlich gebessert und es sterben heute weniger als die Hälfte der Patienten an einem aggressiven Lymphom als das noch vor 20 Jahren der Fall war, als die Deutsche Studiengruppe für Hochmaligne Non-Hodgkin-Lymphome (DSHNHL) gegründet wurde. Die Therapieoptimierungsstudien der DSHNHL haben wesentlich zu dieser Verbesserung der Prognose von Patienten mit aggressiven Lymphomen beigetragen. Seit Beginn unserer Arbeit vor über 20 Jahren konnten wir mehr als 5.000 Patienten in Studien behandeln. Auch in Zukunft hängt die weitere Verbesserung der Therapie von der Mitarbeit von Patienten ab. 

 

Dieser Teil der Webseite soll Ihnen unsere Arbeit näher erläutern und Ihnen einen Einblick in unser Studienprogramm bieten. Sollten aufgrund der Komplexität des Themas dennoch Punkte unverständlich oder unklar bleiben, bitten wir Sie, Ihren behandelnden Arzt zu befragen.

 

Wenn Sie an einem aggressiven Lymphom erkrankt sind, sollten auf jeden Fall auf einer Behandlung im Rahmen der für Sie geeigneten DSHNHL-Studie bestehen, denn bei allen Untergruppen von Patienten mit aggressiven Lymphomen sind die in den Studien der DSHNHL erzielten Ergebnisse weltweit die besten.

 

Für Anregungen Ihrerseits, die zur Verbesserung der Seite beitragen, sind wir Ihnen dankbar.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Die Zentrale der Deutschen Studiengruppe für Hochmaligne Non-Hodgkin-Lymphome