Stadieneinteilung

Nach der Ann Arbor Klassifikation werden folgende Stadien unterschieden:

I

Befall einer einzigen Lymphknotenregion (I/N) oder Vorliegen eines einzigen lokalisierten extranodalen Herdes (I/E)

II

Befall von zwei oder mehrerer Lymphknotenregionen auf einer Seite des Zwerchfells (II/N) oder eines oder mehrerer Lymphknotenregionen und einem lokalisierten extranodalen Herd auf einer Seite des Zwerchfells (II/E)

III

Befall von zwei oder mehr Lymphknotenregionen auf beiden Seiten des Zwerchfells (III/N) oder Befall von lokalisierten extranodalen Herden und Lymphknotenbefall, so daß ein Befall auf beiden Seiten des Zwerchfells vorliegt (III/E)

IV

Disseminierter Befall eines oder mehrerer extralymphatischer Organe mit oder ohne Befall von Lymphknoten

Zum lymphatischen Gewebe gehören: Lymphknoten, Milz, Thymus, Waldeyerscher Rachen­ring, Appendix.

 

Zervikale, axilläre und inguinale Lymphknotenvergrößerungen sowie Leber- und Milzver­größerungen gelten als je eine Region.

 

Die Stadien erhalten den Zusatz „A” bei Fehlen, „B” bei Vorliegen von

  • nicht erklärbarem Fieber > 38°C
  • nicht erklärbarem Nachtschweiß
  • nicht erklärbarem Gewichtsverlust (> 10% des Körpergewichts innerhalb von 6 Monaten)

Die Ann Arbor Klassifikation gilt primär für nodale Lymphome, für extralymphatische Lymphome wurden spezielle Klassifikationen vorgeschlagen, die sich in der Praxis aber bis auf die kutanen Lymphome noch nicht durchgesetzt haben.